Jugendliche präzisieren ihre Ideen und Wünsche - Stadt Uhingen veranstaltet Jugendforum – viele neue Anregungen

Jugendforum
Jugendforum

Das Jugendforum der Stadt Uhingen im Uditorium war aus Sicht der Veranstalter ein großer Erfolg.

Mehr als 1000 Fragebögen waren an die Jugendlichen aus Uhingen und den Stadtteilen verteilt worden. Es gab 151 Rückläufe. 25 Jugendliche arbeiteten in den vergangenen Wochen im Uditorium an den Ergebnissen und ihren Zielen weiter. Federführend verantwortlich waren die Kinder- und Jugendhilfen des SOS- Kinderdorfs Göppingen sowie die Stadtverwaltung. Und neu war für alle Beteiligten die Erfahrung sich in diesem Rahmen auf Augenhöhe ganz konkret über die Anliegen der Kinder und Jugendlichen auszutauschen.
 
Bei der gemeinsamen Veranstaltung wurde in lockerer und dennoch konzentrierter Atmosphäre an den Ergebnissen der Umfrage weitergearbeitet. In Workshops und an Infoständen konnten sich die Jugendlichen über die Möglichkeiten informieren und aktiv die Diskussionen und Themengespräche zu ihren Anliegen bestimmen.
 
Die 25 Jugendlichen waren überwiegend zwischen 12 bis 15 Jahre alt und ließen ihren kreativen Gedanken freien Lauf. Ansprechpartner waren nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des SOS Kinderdorfs Göppingen, sondern auch Bürgermeister Matthias Wittlinger und weitere Amtsleiter und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die sich sehr offen mit den Anregungen der jüngsten Bürgerinnen und Bürger auseinandersetzten.  
 
Die jungen Menschen entwickelten im Laufe dieses Abends viele Ideen und brachten sich engagiert ein. Dabei bestätigten sich auch grundlegende Ergebnisse der Umfrage: die jungen Menschen fühlen sich grundsätzlich wohl in Uhingen. Sie haben aber auch einen konkreten Bedarf an jugendgerechten Angeboten und Beteiligungsmöglichkeiten.
 
Bürgermeister Wittlinger zeigte sich sehr zufrieden. „Das Jugendforum machte deutlich, dass wechselseitige Offenheit, Interesse und Vertrauen die Basis sind für ein konstruktives Miteinander auch zwischen den Generationen. So kann Lokalpolitik auch funktionieren. Wir wollen auch den Jüngeren den Zugang in die Stadtpolitik erleichtern. Man konnte offen sprechen und diskutieren und alle erlebten einen wertvollen Austausch und eine lebendige Auftaktveranstaltung. Ich danke allen für ihr Engagement und würde mich sehr freuen, wenn in Zukunft noch mehr Kinder und Jugendliche diese Angebote wahrnehmen.“
 
Gut angekommen bei den Kindern und Jugendlichen sind vor allem die offenen Gespräche.  Die wichtigsten Gesprächsthemen mit Herrn Wittlinger waren Pumptrack, Feste in Uhingen, Veranstaltungen (Open Air Kino) mit Verpflegung, Eiskunstbahn, Go Kart Bahn und eine City App mit allen Infos rund um Uhingen.
 
Wichtig war den Stadtverantwortlichen das Sicherheitsgefühl der Kinder rund um den Bahnhof und die gemeinsame Diskussion, wie man sich bei Gefahr schützen könnte. Auch der Natur- und Umweltschutz ist der jungen Generation wichtig. So gab es Wünsche nach kleineren Grünanlagen in der Innenstadt, nach einer Wasserstofftankstelle zum Ausbau alternativer Antriebe sowie nach einem größeren Park mit Bäumen und großer Wiese zum Chillen und Spielen. Auch die Vermüllung von öffentlichen Flächen und die notwendige Entsorgung wurden besprochen. Neue Impulse gaben die Ideen von einem allen zugänglichen Bauernhof und einem Teich/Baggersee zum Chillen im Stadtgebiet.
Der geplante Bikepark und Skatepark sollte für Anfänger und Profis geeignet sein und deshalb über getrennte Bahnen für Anfänger und Fortgeschrittene verfügen. Den Jugendlichen ist zudem die Sicherheit auf den Bahnen sehr wichtig und deshalb sprachen sie sich für eine generelle Helmpflicht und Schonerempfehlung aus. Ein Schattenplatz mit Bank sollte auch nicht fehlen. Insgesamt sollte der Skatepark ein Ort sein, an dem man gerne seine Freizeit verbringt. Deshalb wäre auch ansprechende optische Gestaltung mit Grün und Graffitis ein wichtiges Kriterium. Darüber hinaus sollten die Spielanlagen mehr für Jugendliche gestaltet werden und die Sportplätze länger geöffnet sein.
 
Die Jugendliche freuen sich auf die gemeinsame Planung zum Jugendhaus. Wunschöffnungszeiten wären täglich ab 14 Uhr und bis 22 Uhr. Die Ausstattung sollte ein Mischpult und eine Witzebox enthalten. Im neuen Jugendhaus sollten unter anderem Kinoabende, Kochkurse und Technikworkshops stattfinden. Außerdem würden ein Open Air Kino, Streetworkaktionen, ein Streetfoodfestival und ein Seifenkistenrennen sowie regelmäßige Brettspielturniere befürwortet. Die Jugendlichen würden auch gerne beim Planen und Umsetzen mithelfen.

Abschließend wurden mehr Infos zum Ausbau des öffentlichen WLAN gewünscht und ebenso Änderungen bei den Busverbindungen. Stadtverwaltung und SOS Kinder- und Jugendhilfen werden das Jugendforum auswerten und weitere Schritte vorschlagen.  

Informationsbroschüre

Plakat "Landesschau Mobil zu Gast in Uhingen"

Bürgermeister-Sprechstunde

Für alle Bürgerinnen und Bürger aus Uhingen und den Stadtteilen findet in der Regel alle zwei Monate Samstagmorgens eine Bürgermeister-Sprechstunde statt.
Hier können Sie Ihre Anliegen, Anregungen und Ideen äußern.
Nächster Termin