Informationen der Stadtverwaltung

4. Uhinger Seifenkistenrennen 2020 - Ausschreibung zur Anmeldung

Der Elternbeirat der Haldenberg-Realschule Uhingen organisiert zum 4. Mal das Uhinger Seifenkistenrennen.
 
Das Rennen findet am Sonntag, den 14. Juni 2020 ab 10 Uhr in der Panoramastraße statt. Alle interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab dem Alter von 10 Jahren sind nun aufgerufen, sich anzumelden. Anmeldeschluss ist der 10. Juni 2020.
 
Die Teilnehmergebühr pro Fahrer beträgt 10 € und ist am Renntag bei der Anmeldung in bar zu entrichten.
 
Weitere Informationen, Streckendetails sowie ein Anmeldeformular zum Download finden Sie hier, aber auch auf der Homepage der Haldenberg-Realschule Uhingen.
 
Anmeldeformular zum Seifenkistenrennen 2020 (924 KB) zum Download.
 
Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung und wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!

Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung geschlossen

Die Ausbreitung des Coronavirus macht es erforderlich: Die Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg sind für Besuche ab sofort bis 17. April 2020 geschlossen. Die DRV möchte mit diesem Schritt die Gesundheit ihrer Versicherten, der Rentnerinnen und Rentner sowie ihrer Beschäftigten schützen. Sie bittet daher um Verständnis, wenn in der aktuellen Krisensituation der gewohnte Service vorübergehend nicht aufrechterhalten werden kann.

Die DRV bittet ihre Kunden sofern möglich auf ihre Online-Angebote von zuhause auszuweichen. Dort können Versicherte Anträge auch auf elektronischem Weg stellen und weitere Angebote des gesetzlichen Rentenversicherungsträgers nutzen (www.deutsche-rentenversicherung.de). Gerne unterstützt die DRV dabei auch telefonisch. Zusätzlich können Kunden auch in den örtlichen Gemeindeverwaltungen nachfragen, inwieweit hier noch telefonische Angebote in Fragen der Rentenversicherung zur Verfügung stehen.

Für schriftliche Anfragen steht auf der Webseite der DRV ein Kontaktformular zur Verfügung. Allgemeine Auskünfte gibt es wie gewohnt auch weiterhin unter der Rufnummer 07161-960730, die Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr, Donnerstag 8 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr besetzt ist.
Finanzielle Nachteile haben die Versicherten und Rentner nicht zu erwarten. Wichtig ist lediglich, dass ein Antrag oder das sonstige Anliegen telefonisch oder schriftlich an den Rentenversicherungsträger gerichtet wurde. Insofern bleibt die Deutsche Rentenversicherung auch in Zeiten der aktuellen Pandemie-Situation ein verlässlicher Partner für ihre Versicherten und Rentnerinnen und Rentner sowie die Arbeitgeber.

Ladesäulen und E-Mobilität für die Stadt Uhingen

Die Stadt Uhingen möchte die E-Mobilität weiter ausbauen. Auf Antrag der FWV und der SPD wurde im Verwaltungsausschuss die Installation von Ladesäulen und mögliche Standortfragen behandelt. Stadt und Gemeinderat beabsichtigen eine Infrastruktur für die E Mobilität aufzubauen.
Im Verwaltungsausschuss wurde konkret über zwei bis drei Ladestationen und die gleiche Menge E-Carsharing-Fahrzeuge nachgedacht. In der Sitzung im April soll eine Entscheidung getroffen werden. Standorte wären voraussichtlich am Bahnhof, am Uditorium und am Rathaus denkbar.

Der Stadtverwaltung Uhingen liegt ein Angebot eines Anbieters vor, der ein flächendeckendes Netz mit Ladestationen und E-Carsharing Fahrzeugen für den gesamten Landkreis Göppingen aufbauen will. Bereits sieben Kommunen aus dem Landkreis (Bad Überkingen, Kuchen, Süßen, Eschenbach, Göppingen, Hattenhofen und Albershausen) haben eine Ladeinfrastruktur aufgebaut und E-Fahrzeuge zur Nutzung für die Bürgerschaft bereitgestellt. Die Kosten werden mit einem Projektzuschuss von 50 Prozent durch den Landkreis Göppingen abgedeckt.
Die Erfahrungen sind bisher positiv.

Gewässerrandstreifen - Hochwasserschutz Wichtige Informationen für Gewässeranlieger

Das Frühjahr hat begonnen und damit auch die Zeit der Starkregenniederschläge. Welche große Zerstörungskraft mit Starkregenniederschlägen verbunden sein kann, wurde durch  das Ereignis 2016 in Braunsbach Lkr. Schwäbisch Hall deutlich.
Für diesen Fall ist es wichtig, dass alle Wasserabflussmöglichkeiten funktionstüchtig sind. Dazu gehört auch die Freihaltung des Gewässerrandstreifens und der festgesetzten Überschwemmungsgebiete. Hier trifft die Gewässeranlieger eine ganz besondere Verantwortlichkeit. Der Gewässerrandstreifen bemisst sich im Innenbereich 5 Meter und im Außenbereich 10 Meter von der Böschungsoberkante eines Gewässers. In diesem Bereich sind neben baulichen Anlagen (Hütten, Zäune usw.) auch Holzlager und Reisigablagerungen unzulässig. Bei einen Hochwasserabfluss werden beispielsweise lose Reisigablagerungen oder ganze Holzstapel mitgerissen und verhindern an anderer Stelle den Wasserabfluss, was in bebauten Bereichen zu enormen Schadenshöhen führen kann. Die Verbote im Gewässerrandstreifen gelten auch im festgesetzten Überschwemmungsgebiet. Ob ihr Grundstück im Überschwemmungsgebiet liegt, können Sie über das Internet www.hochwasser.baden-wuerttemberg.de oder über ihr Ordnungsamt bei der Stadtverwaltung Uhingen (07161/9380-131 oder -130) erfahren.
Weitere und detailliertere Informationen erhalten Sie über die Homepage der Stadt Uhingen unter dem Thema „Aktuelles/Informationen der Stadtverwaltung/Hochwasser“. 

Bilder

Lärmaktionsplan Stadt Uhingen

Bekanntmachung des „Lärmaktionsplans Stadt Uhingen“
 
Der Gemeinderat der Stadt Uhingen hat am 24.05.2019 den Lärmaktionsplan Stadt Uhingen Stand 24.05.2019 beschlossen.
 
Der „Lärmaktionsplan Stadt Uhingen“ kann beim Bürgermeisteramt Uhingen, Ordnungsamt, 2. Stock Zi 203, Kirchstr. 2, 73066 Uhingen während den allgemeinen Öffnungszeiten eingesehen werden. Jedermann kann den Lärmaktionsplan einsehen und über seinen Inhalt Auskunft verlangen.
 
Der Lärmaktionsplan Stadt Uhingen kann hier (11,6 MB) eingesehen werden.

Fifty/Fifty - Energiesparmodell an Schulen der Stadt Uhingen

Bundesweit halten sich wochentäglich rund zehn Millionen Menschen ein Drittel des Tages in Schulgebäuden auf. Um eine optimale Lernatmosphäre zu gewährleisten, müssen die Klassenzimmer angenehm temperiert, gut belüftet und ausreichend beleuchtet sein. Im Schulalltag wird somit eine Menge Energie benötigt. Kaum verwunderlich ist es dabei, dass auch gehörige Einsparungen erzielt werden können. Damit in den städtischen Schulen der Stadt Uhingen ein sparsamer Umgang mit Energie vorgelebt wird, hat sich die Stadtverwaltung dazu entschlossen, ab dem Schuljahr 2017/18 gemeinsam mit der Energieagentur Landkreis Göppingen das Energiesparprojekt „Fifty/Fifty“ durchzuführen. Mit der Grundschule am Lindach, der Haldenberg Realschule, der Hieberschule und der Filseckschule nehmen vier städtische Schulen am Projekt teil.Das vierjährige Schulprojekt vereint dabei zwei unterschiedliche Kernaspekte. Einerseits die Einsparungen durch geringinvestive Maßnahmen, andererseits das veränderte Nutzerverhalten durch die Sensibilisierung von Schülern und Lehrkräften. Dabei steht vor allem die Bewusstseinsentwicklung für den sparsamen Umgang mit Energie im Mittelpunkt des Projekts. Ein Energieteam aus Schülern, Lehrern und dem Hausmeister motiviert die Schülerinnen und Schüler mit kreativen Aktionen dazu, durch ein verändertes Nutzerverhalten den Energieverbrauch kontinuierlich zu reduzieren. Im Rahmen von Energierundgängen werden gemeinsam mit den Energieexperten der Energieagentur Schwachstellen im Schulgebäude identifiziert und Lösungsvorschläge erarbeitet, die anschließend in die Schulöffentlichkeit kommuniziert werden. Dadurch wird gewährleistet, dass die gesamte Schule in das Projekt mit einbezogen wird, was wiederum die Grundvoraussetzung für den angestrebten Einsparerfolg ist. Zusätzliche Motivation liefert hierbei der materielle Anreiz, indem die Schulen und die Stadt Uhingen finanziell gleichermaßen („Fifty/Fifty“) von den Einsparerfolgen profitieren.Das vom Bundesumweltministerium geförderte Energiesparprojekt „Fifty/Fifty“ richtet sich zunächst vorwiegend an Schülerinnen und Schüler. Über die Kinder werden aber auch die Familien und letztlich die gesamte Gesellschaft erreicht. Die engagierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer erleben somit im Projekt praxisnah, dass sie durch ihr persönliches Verhalten einen positiven Einfluss auf Entwicklungen in Gegenwart und Zukunft nehmen können.Weitere Informationen zum Energiesparmodell „Fifty/Fifty“ erhalten Sie bei der Energieagentur Landkreis Göppingen unter Tel.: 07161/65165-02.

Übermittlung von Meldedaten

Die Meldebehörde der Stadt Uhingen übermittelt im Jahr 2019 nach § 58 c Abs. 1 Soldatengesetz an das Bundesamt für Wehrverwaltung folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im Jahr darauf (2020) volljährig werden (Geburtsjahr 2002): Familienname,  Vornamen und gegenwärtige Anschrift.Nach § 58 c Abs. 1 Soldatengesetz  werden die Daten nicht übermittelt, wenn der/die Betroffene nach § 18 Abs. 7 Melderechtsrahmengesetz (MRRG) der Datenübermittlung widersprochen hat. Die Betroffenen, die eine Übermittlung ihrer Daten an das Bundesamt für Wehrverwaltung nicht wünschen, werden gemäß § 18 Abs. 7 MRRG i.V.m. § 25 MRRG gebeten, dies der Stadtverwaltung Uhingen, Meldebehörde/Einwohnermeldeamt, Zimmer 006, schriftlich oder im Rahmen einer persönlichen Vorsprache mitzuteilen. Die entsprechenden Vordrucke liegen im Einwohnermeldeamt für Sie bereit bzw. sind hier (116 KB) zum Downloaden eingestellt.

Wohnraum für Flüchtlinge gesucht – Das „Uhinger Modell"

Die Stadt Uhingen sucht dringend Mietwohnungen, um die Pflichtaufgabe der Anschlussunterbringung zu erfüllen. Im ersten Jahr tritt die Stadt in das Mietverhältnis ein. Wenn es Probleme gibt, kann das Mietverhältnis in dieser Zeit wieder beendet werden. In den Gemeinschaftsunterküften des Landkreises sind Flüchtlinge untergebracht, die bereits in der Anschlussunterbringung angekommen sein müssten, dies jedoch aufgrund des massiven Wohnraummangels nicht schaffen können.Das Land verlangt nun von den Landkreisen, dass die Kapazitäten an Gemeinschaftsunterkünften auf den zurückgegangenen Bedarf angepasst werden.In Uhingen betreibt der Landkreis derzeit zwei Gemeinschaftsunterkünfte mit einer Kapazität von 102 Plätzen. Die sogenannte „Anschlussunterbringung“ ist Aufgabe der kreisangehörigen Kommunen, also auch der Stadt Uhingen. Bis zum 31.12.2019 soll die Stadt weitere 28 Personen in die Anschlussunterbrigung übernehmen. Dafür hat die Stadt Uhingen nicht ausreichend eigenen Wohnraum zur Verfügung. Das Unterbringungsproblem wird sich mittel- bis langfristig nur durch die aktive Mithilfe aus der Bevölkerung bewältigen lassen. Es ist eine wichtige Gemeinschaftsaufgabe, den hilfesuchenden Menschen auch in Uhingen ausreichend Wohnraum zur Verfügung zu stellen.Deshalb sucht die Stadt Uhingen Wohnungen und Häuser in unterschiedlicher Größe und Zimmeranzahl. Es werden ortsübliche Mieten gezahlt.Die Stadt Uhingen bietet an, im ersten Jahr der Unterbringung selbst als Mieter aufzutreten und das Mietverhältnis erst nach einem „Probejahr“ in ein Privatmietverhältnis zu überführen. Damit erhalten Vermieter größtmögliche Planungs- und Rechtssicherheit. Gerade für bisher leerstehenden Wohnraum bietet sich dieses Modell an.Sie können sich mit Rückfragen und Angeboten gerne an Frau Geiger (Tel: 9380-136 Email: martina.geiger@uhingen.de) im Rathaus Uhingen wenden. 
 

Gebäude-Check deckt Schwachstellen auf

Gerade bei älteren Gebäuden oder Heizungen zeigen sich mit der Zeit Verschleißerscheinungen. Wie Sie mehr Wohnkomfort erreichen und wo die Schwachstellen und Sanierungsmöglichkeiten in Ihrem Eigenheim liegen, erfahren Sie bei einem Gebäude-Check. 

Unser unabhängiger Energieberater informiert Sie dabei in einer ein- bis zweistündigen Vor-Ort-Beratung z. B. über sinnvolle Sanierungsmaßnahmen, identifiziert die wichtigsten Stellschrauben zur Energieeinsparung und erstellt Ihnen anschließend einen schriftlichen Kurzbericht. Durch die Kooperation mit der Verbraucherzentrale und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie verbleibt Ihnen lediglich ein Eigenkosten-Anteil in Höhe von 20 Euro. Bei Interesse melden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail bei uns.

Die Energieagentur steht Ihnen für sämtliche Energiefragen zur Verfügung:

Bahnhofstraße 7
73033 Göppingen
Telefon: 07161 65165-00
Fax: 07161 65165-09
E-Mail: energieagentur@landkreis-goeppingen.de
www.klimaschutz-goeppingen.de

Die elektronische Lohnsteuerkarte

Mit der elektronischen Lohnsteuerkarte wird die bisherige Lohnsteuerkarte durch ein elektronisches Verfahren ersetzt.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.elster.de
Hier kommen Sie zu: Elster

Fundsachen

Einwohnermeldeamt/Fundamt
Tel: 07161/9380-101 oder - 102

  • 1 Autoschlüssel
  • 1 Schlüsselbund