Bericht aus der Sitzung des Gemeinderats vom 15.03.2019

Straßennamen im Neubaugebiet Weilenberger Hof III stehen fest

Nachdem noch in diesem Monat mit der Erschließung des Baugebiets „Weilenberger Hof III“ begonnen wird, bedarf es nunmehr der Festlegung von Straßennamen, die vom Gremium für den 1. und sogleich für den 2. Bauabschnitt beraten wurden.
Alle Fraktionen des Gemeinderats hatten sich dafür ausgesprochen, die drei ausgewiesenen Ringstraßen nach historischen Gewannnamen bzw. der heutigen umgebenden Landschaft zu benennen und die Haupterschließungsstraße als Stauferlandstraße weiterzuführen.

Einstimmig wurden nachfolgende Straßennamen beschlossen:
-  Am Charlottensee
- Am Seefeld
- Am Schlosswald
Wichtig war dem Gremium, dass die Benennung der Straßen ein thematisch einheitliches Quartier bildet, das durch das voranstehende „Am“ erreicht wird.

Kapitalerhöhung bei der Neckar Netze GmbH
Mehrheitlich hat der Uhinger Gemeinderat einer Kapitalerhö-hung um 24 Mio. € bei der Neckar Netze GmbH zugestimmt und hierfür ein Darlehen in Höhe von rund 840.000 € an die Neckar Netze Bündelgesellschaft vergeben.
Die Neckar Netze sind als die größte kommunale Stromverteilnetzgesellschaft in Baden-Württemberg erfolgreich tätig. Für die nächsten Jahre sind Investitionen in Höhe von 37 Mio. € geplant, die entsprechend Kapitalbedarf in der Bündelgesellschaft auslösen. Grund hierfür sind u.a. die stetig wachsenden Anforderungen der Elektromobilität und der Energiewende. Mit einer Kapitalerhöhung kann die Eigenkapitalseite dauerhaft gestärkt werden, erklärte BM Wittlinger.
Aufgrund der guten Rendite, die durch einen Darlehensvertrag mit der Neckar Netze Bündelgesellschaft T GmbH & Co. KG erbracht werden, konnten SR Rainer Frey und SRin Sabine Braun dem Beschluss zweifelsfrei zustimmen.
Die SPD-Fraktion hingegen hatte Bedenken bzgl. der Darlehenshöhe und der langfristigen Kapitalbindung bis 2032. Aus Sicht von SRin Grünenwald bedeutet das Darlehen einen immensen Vorgriff auf den Haushalt 2020, in welchem es nun veranschlagt wird, wenngleich Bürgermeister Wittlinger versicherte, dass die Darlehensaufnahme wiederum als Kapitalanlage gewinnbringend für Uhingen als Gesellschafter ist.

Auf dem Sportplatz Sparwiesen kommt zukünftig ein Rasenroboter zum Einsatz
Der Gemeinderat beschloss mehrheitlich die Beschaffung eines Rasenroboters für das sanierte Rasenspielfeld in Sparwiesen. Im Nachtragshaushalt 2019 werden für den Roboter nebst Garage für die Unterbringung rund 26.600 € eingestellt.
Die SPD-Fraktion beantragte zuvor, den Rasen in diesem Jahr wie bisher konventionell zu mähen und den Erfahrungsbericht des Rasenroboters aus dem Freibad abzuwarten. Bei einem positiven Ergebnis, könnte die Anschaffung im Haushaltsjahr 2020 finanziert werden, schlug SRin Susanne Widmaier vor.
Bei 16 Gegenstimmen und 1 Enthaltung wurde dieser Antrag vom Gremium abgelehnt.
SR Thomas Weller plädierte ebenfalls für die klassische Mähmethode, während das quadratische Spielfeld aus Sicht von SR Werner Wendl die optimale Voraussetzung für die Anwendung eines Mähroboters bietet. Auch SR Rolf Höflinger befürwortete den Einsatz eines Rasenroboters.
Der Rasen wird durch dessen Anwendung ständig geschnitten und kurz gehalten, berichtete Stadtbaumeister Frank Hollatz, wodurch auch der Aufwuchs von Unkraut verhindert wird. Durch den kontinuierlichen Schnitt ist das Gras sehr fein und kann als Düngemittel auf dem Rasen verbleiben.

4 Bushaltestellen erhalten Fahrgastinformationssysteme mit Echtzeit-Anzeige
Für die Bushaltestellen an den Standorten Volksbank, Kreissparkasse, REWE und Bahnhof werden noch in diesem Jahr sogenannte dynamische Fahrgastinformationssysteme (DFI Light) installiert. Der Gemeinderat befürwortete einstimmig die Beschaffung der Anzeigentafeln sowie die Bereitstellung der Mittel in Höhe von 20.000 € über den Nachtragshaushalt 2019. Die Monitore werden, je nach der technischen Voraussetzung am Standort, mit Strom oder Photovoltaikpanels betrieben.
Zwischen den DFI-Anzeigen und den Linienbussen besteht eine Echtzeitverknüpfung, sodass die Fahrgäste informiert werden, ob der Bus pünktlich oder mit Verspätung ankommt.
Zudem sollen die planmäßigen Abfahrtszeiten des ULi-Busses im Display angezeigt werden, teilte Ordnungsamtsleiter Michael Eberhard mit.
SR Wendl zeigte sich erfreut über die Verbesserung der Fahr-gastinformation, die auch von SRin Widmaier als zeitgemäß und modern definiert wurde. Ebenso konnten die Fraktionen der CDU und FDP/UB der Investition zustimmen. SRin Sabine Braun bedauerte allerdings, dass der Landkreis Göppingen keine Fördermittel bereitstellt. Sofern in der Zukunft eine Ausweitung der DFI geplant wird, würde SR Rolf Höflinger diese auch in den Teilorten begrüßen.

Informationsbroschüre

Bürgermeister-Sprechstunde

Für alle Bürgerinnen und Bürger aus Uhingen und den Stadtteilen findet in der Regel alle zwei Monate Samstagmorgens eine Bürgermeister-Sprechstunde statt.
Hier können Sie Ihre Anliegen, Anregungen und Ideen äußern.
Nächster Termin