Aufruf - Wohnraum für Flüchtlinge gesucht – Das „Uhinger Modell“

Die Stadt Uhingen sucht aktuell dringend (bislang nicht auf dem freien Markt angebotene) Mietwohnungen, um die Pflichtaufgabe der sogenannten Anschlussunterbringung zu erfüllen.

Hintergrund ist, dass in den Gemeinschaftsunterkünften des Landkreises derzeit Flüchtlinge untergebracht sind, welche grundsätzlich bereits in der sogenannten Anschlussunterbringung angekommen sein müssten, dies jedoch aufgrund des massiven Wohnraummangels nicht umsetzbar ist. In den nächsten Wochen ist verstärkt damit zu rechnen, dass mehrere Geflüchtete im Rahmen der Anschlussunterbringung unterzubringen sind, was Aufgabe der kreisangehörigen Kommunen ist.
(Die Verteilung im Landkreis Göppingen erfolgt quotal und wird vom Landratsamt Göppingen vorgegeben).
 
Für die Anschlussunterbringung steht u.a. der Stadt Uhingen nicht ausreichend eigener Wohnraum zur Verfügung, weshalb die Stadt Uhingen (bisher leerstehende) Wohnungen und Häuser in unterschiedlicher Größe und Zimmeranzahl sucht.
Das Unterbringungsproblem wird sich mittel- bis langfristig nur durch die aktive Mithilfe aus der Bevölkerung bewältigen lassen. Es ist eine wichtige Gemeinschaftsaufgabe, den hilfesuchenden Menschen auch in Uhingen ausreichend Wohnraum zur Verfügung zu stellen.
 
In diesem Zusammenhang wird das sogenannte ,,Uhinger Modell“ erläutert:
 
Betreffend geeigneter Objekte tritt die Stadt dabei im ersten Jahr in das entsprechende Mietverhältnis (als Mieter) ein, wobei ortsübliche Mieten gezahlt werden.
Die seitens der Stadt Uhingen angemieteten Objekte werden sodann zur Unterbringung von Geflüchteten im Rahmen der Anschlussunterbringung genutzt. 
 
Sollte es in diesem Jahr etwaige Probleme geben, kann das Mietverhältnis mit der Stadt in dieser Zeit wieder beendet werden. Ziel ist es, das Mietverhältnis erst nach dem ,,Probejahr“ in ein privates Mietverhältnis zwischen der / dem jeweiligen Eigentümer/-in und den jeweiligen Bewohnern (ohne weitere Beteiligung der Stadt als Mietpartei) zu überführen.
Durch das Uhinger Modell erhalten Vermieter größtmögliche Planungs- und Rechtssicherheit.
 
Etwaige Rückfragen richten Sie bitte an Frau Bartos (Tel.: 9380-133) oder Frau Geiger (Tel.: 9380-136).
Zur Mitteilung von Wohnraumangeboten kann das Formular ,,Mitteilung Angebot Wohnraum für Geflüchtete (48 KB)“ verwendet werden, welches ausgefüllt (gerne als E-Mail-Anhang) an wohnraum-au@uhingen.de gesendet werden kann.
 
Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Informationsbroschüre

Plakat "Landesschau Mobil zu Gast in Uhingen"

Bürgermeister-Sprechstunde

Für alle Bürgerinnen und Bürger aus Uhingen und den Stadtteilen findet in der Regel alle zwei Monate Samstagmorgens eine Bürgermeister-Sprechstunde statt.
Hier können Sie Ihre Anliegen, Anregungen und Ideen äußern.
Nächster Termin