Vorwürfe der Bürgerinitiative sind unberechtigt, Bürgerschaft wird zeitnah und vollständig informiert

In der Stuttgarter Zeitung vom 7. März 2018 wurde aus Sicht der Stadt Uhingen nicht umfassend über das geplante interkommunale Gewerbegebiet „Strut“ der Städte Uhingen und Ebersbach berichtet. Im Mittelpunkt der Berichterstattung stand die Ortschaftsratssitzung Nassachtal-Diegelsberg vom 6.3.2018 zum Thema „Gewerbepark Fils“. Die Vorwürfe der Bürgerinitiative über angeblich mangelnde Informationen, Intransparenz und unzureichende Vorbereitung weist Uhingens Bürgermeister Matthias Wittlinger nach zwei Bürgerinformationen zu diesem Thema binnen weniger Monate entschieden zurück.

Die Stadtverwaltung nimmt inhaltlich zur Berichterstattung wie folgt Stellung:  1. Ziel dieser Veranstaltung war erstens die Darstellung des Status Quo der Planungen sowie zweitens die Absicht den Bürgerinnen und Bürgern, insbesondere der Bürgerinitiative „Kein Gewerbepark Fils“ und den Ortschaftsräten eine Möglichkeit für einen offenen Austausch zu geben. Diese Diskussion fand in einer guten und sachorientierten Atmosphäre statt. 2. Bereits bei einer ersten Bürgerinformation im Juli 2017 wurde über den Nutzen und Mehrwert des interkommunalen Gewerbegebietes informiert. Die Bürgermeister von Uhingen und Ebersbach sehen sich in der Verantwortung zur Standortsicherung und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze geeignete Rahmenbedingungen zu schaffen. Der Bedarf an Gewerbeflächen ist nach wie vor hoch. Selbstverständlich wird dabei auf eine sinnvolle Balance zwischen baulichen Eingriffen in die Natur und den entsprechenden Vorgaben zum Lärm- und Naturschutz geachtet. Ein hochspezialisiertes Gutachterteam aus dem Bereichen Artenschutz, Klima, Verkehr, Hydrologie, Lärm und Umwelt ist mit dem Planungsprozess des Gewerbegebietes befasst. 3. Gerüchte und Befürchtungen unterstützen eine sachgerechte Auseinandersetzung nicht. Für belastbare Entscheidungen sind konkrete Fakten und Daten erforderlich. Die Untersuchungen der Spezialisten sind angelaufen, aber die Ergebnisse müssen von allen Beteiligten abgewartet werden. Vorher ist eine weitere Bürgerinformation weder möglich noch sinnvoll. Das derzeit laufende Planverfahren für die Flächennutzung prüft grundsätzlich die Machbarkeit dieses Projektes. Selbst bei positiven Ergebnissen werden dadurch noch keine konkreten Realisierungsschritte beschrieben. 4. Bei einer Realisierung des interkommunalen Gewerbegebietes werden selbstverständlich sämtliche Grenzwerte für Lärm und für die Schadstoffemissionen eingehalten. Auch der Verkehr wird sich in einem rechtlich dafür vorgesehen Rahmen bewegen. Die von der Bürgerinitiative derzeit kolportierten Zahlen sind wenig realistisch und durch keine Untersuchung gedeckt.Geplant ist ein Gewerbegebiet und kein Industriegebiet. Lärmintensive Nutzungen können in Gewerbegebieten durch den Gemeinderat vorgegeben und eingeschränkt werden. Die Befürchtungen der Bürgerinitiative können auch in diesem Bereich entkräftet werden. 5. Bei der für Mai vorgesehenen dritten Informationsveranstaltung werden die konkreten Zahlen aus dem Verkehr- und Klimagutachten vorgestellt. Die Bürgerschaft kann sicher sein, dass neue Informationen und Erkenntnisse zeitnah zugänglich gemacht und offen kommuniziert werden. Dann werden sich Verwaltung und Gemeinderat, Anwohner und Bürgerschaft ausführlich, sorgfältig, ganzheitlich und mit dem Blick auf das Wohl der Städte Uhingen und Ebersbach mit den Fakten befassen.

Informationsbroschüre

Bürgermeister-Sprechstunde

Für alle Bürgerinnen und Bürger aus Uhingen und den Stadtteilen findet in der Regel alle zwei Monate Samstagmorgens eine Bürgermeister-Sprechstunde statt.
Hier können Sie Ihre Anliegen, Anregungen und Ideen äußern.
Nächster Termin