Wohnraum zur Anschlussunterbringung gesucht

Neben der Schaffung von Gemeinschaftsunterkünften in Uhingen gilt es in der aktuellen Flüchtlingskrise auch an die Anschlussunterbringung zu denken und Vorsorge zu treffen. Es geht darum, anerkannten oder bleibeberechtigten Asylbewerbern, die die Gemeinschaftsunterkunft spätestens nach 18 Monaten verlassen müssen, angemessenen Wohnraum zu verschaffen.

Sollte es diesem Personenkreis nicht gelingen, selbst eine Wohnung auf dem freien Wohnungsmarkt zu finden, werden sie der Stadt Uhingen durch das Landratsamt Göppingen zugewiesen und die Stadt hat entsprechenden Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Mit dem vorhandenen Mietwohnungsbestand ist die Stadt Uhingen derzeit nicht in der Lage, diesen bevorstehenden Bedarf nur annähernd zu decken. Der Gemeinderat hat deshalb ein Mietmodell beschlossen, das helfen soll, bisher unvermieteten Wohnraum zu akquirieren oder Vermietern die Entscheidung, Wohnraum an Flüchtlinge zu vermieten, zu erleichtern. Konkret wurde beschlossen, dass die Stadt Uhingen zunächst beschränkt auf ein Jahr in das jeweilige Mietverhältnis eintritt. Vermieter können so mit geteiltem Risiko prüfen, ob sie mit den jeweiligen Mietern zurechtkommen. Im Idealfall kann das Mietverhältnis dann ganz normal auf Vermieter und Mieter übergehen. Voraussetzung für ein derartiges Mietmodell ist jedoch, dass die Miethöhe und der Mietwohnraum angemessen sind. Die Miethöhe wird in jedem Einzelfall gesondert zu ermitteln sein und ist durch die geltenden Mietobergrenzen gedeckelt. In begründeten Einzelfällen steht das Mietmodell auch für sozial Schwache, ohne Flüchtlingshintergrund zur Verfügung. Erfreulicherweise haben wir bereits verschiedenen Wohnraum angeboten bekommen, welchen wir derzeit prüfen um eine Unterbringung zu ermöglichen.

Können Sie sich vorstellen, Wohnraum innerhalb dieses Modells zur Verfügung zu stellen?
Sie haben weitere Fragen oder wollen sich ganz unverbindlich informieren?
Dann melden Sie sich gerne bei der Stadtverwaltung Uhingen unter der Tel. Nr. 9380-136/-130 oder schreiben Sie eine Mail an martina.geiger@uhingen.de.

Alle diejenigen, die der Stadtverwaltung bereits Wohnraum angeboten haben, werden in den nächsten Tagen und Wochen kontaktiert, um das weitere Vorgehen im Einzelfall zu besprechen, eine erneute Meldung ist nicht erforderlich.

Informationsbroschüre

Bürgermeister-Sprechstunde

Für alle Bürgerinnen und Bürger aus Uhingen und den Stadtteilen findet in der Regel alle zwei Monate Samstagmorgens eine Bürgermeister-Sprechstunde statt.
Hier können Sie Ihre Anliegen, Anregungen und Ideen äußern.
Nächster Termin