Informationen der Stadtverwaltung

Übermittlung von Meldedaten

Die Meldebehörde der Stadt Uhingen übermittelt im Jahr 2018 nach § 58 c Abs. 1 Soldatengesetz an das Bundesamt für Wehrverwaltung folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im Jahr darauf (2019) volljährig werden (Geburtsjahr 2001): Familienname,  Vornamen und gegenwärtige Anschrift.Nach § 58 c Abs. 1 Soldatengesetz  werden die Daten nicht übermittelt, wenn der/die Betroffene nach § 18 Abs. 7 Melderechtsrahmengesetz (MRRG) der Datenübermittlung widersprochen hat. Die Betroffenen, die eine Übermittlung ihrer Daten an das Bundesamt für Wehrverwaltung nicht wünschen, werden gemäß § 18 Abs. 7 MRRG i.V.m. § 25 MRRG gebeten, dies der Stadtverwaltung Uhingen, Meldebehörde/Einwohnermeldeamt, Zimmer 006, schriftlich oder im Rahmen einer persönlichen Vorsprache mitzuteilen. Die entsprechenden Vordrucke liegen im Einwohnermeldeamt für Sie bereit bzw. sind hier (11 KB)zum Downloaden eingestellt.


An- und Abmeldung von Hunden

Hundesteuermarken
Wer im Stadtgebiet einen über 3 Monate alten Hund hält, hat dies innerhalb eines Monats nach dem Beginn der Haltung oder nachdem der Hund das steuerbare Alter (3 Monate) erreicht hat, der Stadt unter Angabe der Hunderasse schriftlich anzuzeigen.Endet die Hundehaltung oder entfallen die Voraussetzungen für eine gewährte Steuervergünstigung, so ist dies ebenfalls innerhalb eines Monats der Stadt schriftlich anzuzeigen. Wird ein Hund veräußert oder abgegeben, so ist in der Anzeige der Name und die Anschrift des Erwerbers oder des neuen Hundehalters anzugeben. Ein Hundehalter, der aus einer anderen Stadt oder Gemeinde nach Uhingen umzieht, muss die Hundehaltung ebenfalls anzeigen, auch wenn der Hund schon am bisherigen Wohnort versteuert worden ist.Vordrucke für die jeweils abzugebenden schriftlichen Anzeigen sind beim Steueramt Uhingen, in den Geschäftsstellen der Stadtteile vorhanden oder können im Internet unter www.uhingen.de/Gemeinderat Rathaus/Formulare und Informationen heruntergeladen werden.Nach der in der Stadt Uhingen geltenden Satzung über die Erhebung der Hundesteuer muss der Hundehalter die von ihm gehaltenen, außerhalb des von ihm bewohnten Hauses oder des umfriedeten Grundbesitzes laufenden Hunde mit einer gültigen (dunkelgrüne Farbe) und sichtbar befestigten Hundesteuermarke versehen. Endet eine Hundehaltung, so ist die Steuermarke mit der Anzeige über die Beendigung der Hundehaltung innerhalb eines Monats an die Stadt Uhingen zurückzugeben. Wer vorsätzlich oder leichtfertig den Anzeigepflichten nicht nachkommt oder gegen die Regelungen über die Hundesteuer-marken verstößt, handelt ordnungswidrig. Die Ordnungswidrigkeit wird mit einer Geldbuße geahndet.   Unsere städtischen Vollzugsbediensteten überprüfen regelmäßig, ob die Hunde Steuermarken tragen.


Wohnraum für Flüchtlinge gesucht – Das „Uhinger Modell"

Die Kriege in Syrien, im Irak und in Afghanistan, sowie die vielen Unruhen in Afrika und anderen Teilen der Welt sorgen für gleichbleibenden Zustrom von Flüchtlingen und Asylbewerbern nach Deutschland. Viele dieser Menschen sind gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, und nehmen dabei viele Gefahren für sich und ihre Familien auf sich. Der Landkreis Göppingen ist rechtlich für die Erstunterbringung zuständig, verfügt aber selbst nicht über ausreichend eigene Liegenschaften und mietet deshalb kreisweit Objekte zur Unterbringung an. In Uhingen betreibt der Landkreis derzeit vier Gemeinschaftsunterkünfte. Ab 01.01.2018 gilt in Baden-Württemberg die bislang ausgesetzte gesetzliche Regelung, die jedem Untergebrachten 7 m² (vorher 4,5 m²) Wohnfläche als Mindeststandard zuweist. Damit reduziert sich die Anzahl der dem Landkreis zur Verfügung stehenden Plätze in der Erstunterbringung. Der Landkreis wird daher seine Kapazitäten dadurch müssen, dass diejenigen Bewohner, die die Voraussetzungen für die Anschlussunterbringung erfüllen, schneller den Gemeinden zugewiesen werden.  Die sogenannte „Anschlussunterbringung“ ist Aufgabe der kreisangehörigen Kommunen, also auch der Stadt Uhingen. Dafür hat die Stadt Uhingen nicht ausreichend eigenen Wohnraum zur Verfügung. Das Unterbringungsproblem wird sich mittel- bis langfristig nur durch die aktive Mithilfe aus der Bevölkerung bewältigen lassen. Es ist eine wichtige Gemeinschaftsaufgabe, den hilfesuchenden Menschen auch in Uhingen ausreichend Wohnraum zur Verfügung zu stellen.Deshalb sucht die Stadt Uhingen Wohnungen und Häuser in unterschiedlicher Größe und Zimmeranzahl. Es werden ortsübliche Mieten gezahlt. Die Stadt Uhingen bietet an, im ersten Jahr der Unterbringung selbst als Mieter aufzutreten und das Mietverhältnis erst nach einem „Probejahr“ in ein Privatmietverhältnis zu überführen. Damit erhalten Vermieter größtmögliche Planungs- und Rechtssicherheit. Gerade für bisher leerstehenden Wohnraum bietet sich dieses Modell an. Sie können sich mit Rückfragen und Angeboten gerne an Frau Geiger (Tel: 9380-136 Email: martina.geiger@uhingen.de) im Rathaus Uhingen wenden.


Der Landesfamilienpass - Die neuen Gutscheinkarten 2017 für den Landesfamilienpass sind eingetroffen!

Wer hat Anspruch?
-       Familien mit mindestens drei kindergeldberechtigten Kindern, die mit ihren Kindern in häuslicher Gemeinschaft leben;
-       Familien mit nur einem Elternteil, die mit mindestens einem kindergeldberechtigten Kind in häuslicher Gemeinschaft leben;
-       Familien mit einem kindergeldberechtigten schwer behinderten Kind mit mindestens 50 v.H. Erwerbsminderung
-       Familien, die Hartz IV- bzw. kinderzuschlagsberechtigt sind und mit mindestens einem kindergeldberechtigten Kind in häuslicher Gemeinschaft leben. (Bitte Leistungsbescheid mit vorlegen.)
-       Familien, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten und mit mindestens einem Kind in häuslicher Gemeinschaft leben. (Bitte Leistungsbescheid mit vorlegen.)
-       Als Kinder i. S. des Landesfamilienpasses gelten auch Kinder, die zwar das 18. Lebensjahr überschritten, jedoch noch nicht das 25. Lebensjahr vollendet haben, sofern Sie sich noch in einer Ausbildung befinden oder Sie eine Schule/(Fach-) Hochschule besuchen und die Eltern für diese Kinder kindergeldberechtigt sind. Bitte Kindergeldbescheid vorlegen
!Welche Vorteile habe ich?
-       Der berechtigte Personenkreis kann mit der Gutscheinkarte 2017 und unter Vorlage des Landesfamilienpasses im Jahr 2017 insgesamt 20-mal die staatlichen Schlösser und Gärten und die staatlichen Museen in Baden-Württemberg kostenfrei bzw. zu einem ermäßigten Eintritt besuchen. Bei jedem Besuch ist der entsprechende Gutschein einzulösen.
Eine Vielzahl von Flyern zu den einzelnen Objekten, sowie eine Übersichtskarte sind auf der Homepage (www.schloesser-und-gaerten.de) der Schlösserverwaltung zum Download als PDF-Dokumente veröffentlicht. Dort ist auch eine Liste aller Objekte der Schlösserverwaltung eingestellt, in denen der Landesfamilienpass Gültigkeit hat.
Bei Sonderveranstaltungen in den Landeseinrichtungen kann es möglich sein, dass der Landesfamilienpass nicht anerkannt wird.
Hinweis:Auf der Homepage des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren (www.sozialministerium-bw.de) sind unter „Familien mit Kindern“ > Leistungen für Familien“ > „Landesfamilienpass“ eine Liste aller Staatlichen Schlösser, Gärten und Museen in Baden-Württemberg sowie eine Liste aller nicht staatlichen Einrichtungen, die für Passinhaber einen kostenfreien bzw. ermäßigten Eintritt gewähren, eingestellt. Zudem wird es ein Informationsblatt in weiteren Sprachen geben, das bei Bedarf herunter geladen werden kann.
Wo beantrage ich den Landesfamilienpass?
-       Der Landesfamilienpass kann im Rathaus Uhingen im Einwohnermeldeamt sowie in den zuständigen Außenstellen Sparwiesen, Holzhausen und Baiereck beantragt werden. Bitte bringen Sie zur Beantragung Ihren Personalausweis/Reisepass mit.Wenn Sie bereits einen Landesfamilienpass haben, können Sie die neuen Gutscheinkarten 2017 ebenfalls bei den angegebenen Stellen abholen, sofern sie noch zu dem berechtigten Personenkreis gehören. Bitte bringen Sie hierzu Ihren Landesfamilienpass mit. Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Sie können uns unter folgenden Rufnummern erreichen:
07161 / 9380 – 101             Fr. Distel, Fr. Denner
07161 / 9380 – 102             Fr. Golubovic


Gebäude-Check deckt Schwachstellen auf

Gerade bei älteren Gebäuden oder Heizungen zeigen sich mit der Zeit Verschleißerscheinungen. Wie Sie mehr Wohnkomfort erreichen und wo die Schwachstellen und Sanierungsmöglichkeiten in Ihrem Eigenheim liegen, erfahren Sie bei einem Gebäude-Check. 

Unser unabhängiger Energieberater informiert Sie dabei in einer ein- bis zweistündigen Vor-Ort-Beratung z. B. über sinnvolle Sanierungsmaßnahmen, identifiziert die wichtigsten Stellschrauben zur Energieeinsparung und erstellt Ihnen anschließend einen schriftlichen Kurzbericht. Durch die Kooperation mit der Verbraucherzentrale und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie verbleibt Ihnen lediglich ein Eigenkosten-Anteil in Höhe von 20 Euro. Bei Interesse melden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail bei uns.

Die Energieagentur steht Ihnen für sämtliche Energiefragen zur Verfügung:

Bahnhofstraße 7
73033 Göppingen
Telefon: 07161 65165-00
Fax: 07161 65165-09
E-Mail: energieagentur@landkreis-goeppingen.de
www.klimaschutz-goeppingen.de


Die elektronische Lohnsteuerkarte

Mit der elektronischen Lohnsteuerkarte wird die bisherige Lohnsteuerkarte durch ein elektronisches Verfahren ersetzt.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.elster.de
Hier kommen Sie zu: Elster


Fundsachen

Einwohnermeldeamt/Fundamt
Tel: 07161/9380-101 oder - 102

  • 1 Autoschlüssel
  • verschiedene Schlüssel
  • schwarze Handschuhe