W a s s e r m e s s e r a b l e s u n g

per Selbstablesebrief oder Internet

 Zur Abrechnung des Wasserzinses und der Schmutzwassergebühren für das Jahr 2017 finden Sie in den nächsten Tagen Selbstablesebriefe in Ihrem Briefkasten. Bitte lesen Sie Ihre Zählerstände ab. Zur Abgabe haben Sie zwei Möglichkeiten: …Entweder bequem per Internet unter:    Erfassung Zählerstände     Für das Einloggen in das Portal benötigen Sie Ihre Ablese- und individuelle Strichcodenummer, die Sie auf der Ablesekarte finden. Das Internetportal steht Ihnen bis zum 08.01.2018 zur Verfügung.…Oder: Sie tragen den Zählerstand in den vorgesehenen Abschnitt im Selbstablesebrief mit einem blauen oder schwarzen Stift ein. Die ausgefüllte Ablesekarte bitten wir, schnellstmöglich in einen Briefkasten der Deutschen Post einzuwerfen, spätestens bis 06.01.2018. Das Porto haben wir bereits für Sie bezahlt. Bitte beachten Sie, dass Ihr Wasserverbrauch bei fehlendem oder verspätetem Rücklauf der Ablesekarte geschätzt werden muss. Weiterhin können Sie die Ablesekarte auch im Rathaus abgeben.Vielen Dank für Ihre Mithilfe.Ihre Stadtverwaltung

Informationen der Stadtverwaltung

Erneuerung Zaunanlage auf dem Friedhof Diegelsberg

Auf dem Friedhof Diegelsberg wird in den nächsten Wochen die Zaunanlage erneuert. Westlich ist der Holzzaun marode und wird durch einen Stabgitterzaun ersetzt.Daher kann es zu Behinderungen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank.-Ihre Friedhofsverwaltung-


Haushaltsreden des Bürgermeisters und der Stadtkämmerin

Hier können Sie sich die Haushaltsrede des Bürgermeisters (220 KB)und der Stadtkämmerin (204 KB)herunterladen.


Auswirkungen der Notariatsreform zum 01.01.2018

Zum 01. Januar 2018 tritt die Notariatsreform in Baden-Württemberg in Kraft.

Das Notariat Göppingen (samt Göppingen-Faurndau) wird zu diesem Stichtag aufgelöst.

Zum Jahreswechsel 2017 / 2018 werden die bisherigen Abteilungen Nachlassgericht und Betreuungsgericht des Notariats vom Amtsgericht Göppingen übernommen.
Das Grundbuchamt wurde bereits Ende des Jahres 2016 in das Zentrale Grundbuchamt Ulm eingegliedert.

Beurkundungen aller Art und sonstige notarielle Dienstleistungen werden ab dem 01.01.2018 dann landesweit nur noch von freiberuflichen Notaren ausgeübt, deren Zahl, Amtssitz und jeweilige Inhaber des Amtes von der Landesjustizverwaltung aufgrund eines Auswahlverfahrens festgelegt wurden.

In Göppingen werden ab diesem Zeitpunkt drei Notare ihre Tätigkeit in Sozietät ausüben.
Die Notare Uwe Murrath, Kathrin Wahl und Ulrich Weber stehen dann für alle notariellen Angelegenheiten zur Verfügung. 

Alle zum Jahresende beim Notariat Göppingen (einschließlich Außenstelle Faurndau) noch offenen notariellen Geschäfte werden von den vorbezeichneten Notaren als Notariatsabwickler weiter betreut und zum Abschluss gebracht.

Kontaktdaten Amtsgericht Göppingen
Schlossplatz 1
73033 Göppingen
Tel.: 07161/63 - 0

Kontaktdaten Notare Murrath, Wahl,  Weber ab 01.01.2018
Schützenstraße 7
73033 Göppingen
Tel.: 07161/65 31 40

Weitere Informationen zur Notariatsreform finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Justiz und Europa Baden-Württemberg unter „www.notariatsreform.de“


Meldestichtag zur Tierseuchenkassenbeitragsveranlagung für 2018 ist der 01.01.2018

Bekanntmachung der Tierseuchenkasse (TSK) Baden-Württemberg- Anstalt des öffentlichen Rechts -Hohenzollernstr. 10, 70178 Stuttgart Meldestichtag zur Tierseuchenkassenbeitragsveranlagung für 2018 ist der 01.01.2018 Die Meldebögen werden Mitte Dezember 2017 versandt.Sollten Sie bis zum 01.01.2018 keinen Meldebogen erhalten haben, rufen Sie uns bitte an. Ihre Pflicht zur Meldung begründet sich auf § 20 des Gesetzes zur Ausführung des Tierseuchengesetzes in Verbindung mit der Beitragssatzung. Viehhändler (Vieheinkaufs- und Viehverwertungsgenossenschaften) sind zum 1. Februar 2018 meldepflichtig.Die uns bekannten Viehhändler, Vieheinkaufs- und Viehverwertungsgenossenschaften erhalten Mitte Januar 2018 einen Meldebogen. Meldepflichtige Tiere sind:    Pferde SchweineSchafeBienenvölker (sofern nicht über einen Landesverband gemeldet)HühnerTruthühner/Puten  Nicht zu melden sind:             Rinder einschließlich Bisons, Wisenten und Wasserbüffel. Die Daten werden aus der HIT Datenbank (Herkunfts- und Informationssystem für Tiere) herangezogen.Nicht meldepflichtig sind u.a.: Gefangengehaltene Wildtiere (z.B. Damwild, Wildschweine), Esel, Ziegen, Gänse und Enten Werden bis zu 49 Hühner und/oder Truthühner und keine anderen meldepflichtigen Tiere (s.o.) gehalten, entfällt die Melde- und Beitragspflicht für die Hühner und /oder Truthühner. Für die Meldung spielt es keine Rolle, ob die Tiere in einem landwirtschaftlichen Betrieb stehen oder in einer Hobbyhaltung.Zu melden ist immer der gemeinsam gehaltene Gesamttierbestand je Standort. Unabhängig von der Meldepflicht an die Tierseuchenkasse muss die Tierhaltung bei dem für Sie zuständigen Veterinäramt gemeldet werden. Schweine-, Schaf- und/oder Ziegen sind, unabhängig von der Stichtagsmeldung an die Tierseuchenkasse BW, bis 15.01.2018 selbstständig an die HI-Tierdatenbank zu melden. Nähere Informationen und Kontaktdaten erhalten Sie über das Informationsblatt welches mit dem Meldebogen verschickt wird bzw. auf unserer Homepage unter www.tsk-bw.de. Für Bienenhalter die Mitglied in einem Imkerverein sind, der dem Badischen oder Württembergischen Landesverband angeschlossen ist, besteht für die dort gemeldeten Bienenvölker keine Meldepflicht bei der Tierseuchenkasse Baden-Württemberg. Diese werden direkt vom Landesverband gemeldet. Die Nachmeldung nach § 4 Abs. 1 hat beim jeweiligen Imkerverein zu erfolgen (siehe Beitragssatzung www.tsk-bw.de) Auf unserer Homepage erhalten Sie weitere Informationen zur Melde- und Beitragspflicht, Leistungen der Tierseuchenkasse sowie über die einzelnen Tiergesundheitsdienste. Zudem können Sie, als gemeldeter Tierbesitzer, Ihr Beitragskonto (gemeldeter Tierbestand der letzten 3 Jahre, etc.) einsehen. Telefon: 0711 / 9673-666, Fax: 0711 / 9673 – 710, E-Mail: beitrag@tsk-bw.de, Internet: www.tsk-bw.de


Satzung der Stadt Uhingen über die verkaufsoffenen Sonntage

Aufgrund des § 8 Abs. 1 i. V. m. § 14 Abs. 1 des Gesetzes über die Ladenöffnung in Baden-Württemberg vom 14.02.2007 (LadÖG, GBl. vom 05.03.2007, S. 135), geändert durch Gesetz vom 10. November 2009 ( GBl. S. 628) sowie § 4 der Gemeindeordnung Baden-Württemberg vom 24.07.2000 (GBl. S. 581, ber. S. 698), zuletzt geändert durch Gesetz vom 9. November 2010 GBl. S. 793, hat der Gemeinderat der Stadt Uhingen am 17.11.2017 folgende Satzung beschlossen:

§ 1
In der Stadt Uhingen (ohne Teilorte) dürfen an folgenden Sonn- und Feiertagen zwischen 13:00 Uhr und 18:00 Uhr Verkaufsstellen im Sinne des § 2 LadÖG geöffnet sein:
1. am 31.03.2019 zu den Handwerkertagen mit Kunst- und Antiquitätenmarkt.
2. am 29.09.2019 zum 24-Stunden-Lauf.
3. am 22.03.2020 zu den Handwerkertagen mit Kunst- und Antiquitätenmarkt.
4. am 27.09.2020 zum 24-Stunden-Lauf.
5. am 14.03.2021 zu den Handwerkertagen mit Kunst- und Antiquitätenmarkt.
6. am 26.09.2021 zum 24-Stunden-Lauf
7. am 27.03.2022 zu den Handwerkertagen mit Kunst- und Antiquitätenmarkt.
8. am 25.09.2022 zum 24-Stunden-Lauf.

§ 2
Zuwiderhandlungen gegen diese Satzung können als Ordnungswidrigkeit nach § 15 LadÖGbeziehungsweise als Straftat nach § 16 LadÖG geahndet werden.

§ 3
Diese Satzung tritt am Tag ihrer öffentlichen Bekanntmachung in Kraft. Die Satzung der Stadt Uhingen über verkaufsoffene Sonntage vom 05.12.2014 tritt am gleichen Tag außer Kraft.
Hinweis:Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung Baden-Württemberg(GemO) oder von auf Grund der GemO erlassener Verfahrensvorschriften beim Zustandekommen dieser Satzung wird nach § 4 Abs. 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Stadt geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind.
Gez. BürgermeisterMatthias Wittlinger


Schließung Haldenbergstadion

Wie jedes Jahr bleibt das Uhinger Haldenbergstadion über die Wintermonate von Dezember 2017 bis einschließlich Februar 2018 für den Übungsbetrieb als auch für den Sportbetrieb an Wochenenden geschlossen. Lediglich die Kleinspielfelder stehen als Bolzplatz auch in dieser Zeit zur Verfügung.
Um Kenntnisnahme und Beachtung wird gebeten.


Übermittlung von Meldedaten

Die Meldebehörde der Stadt Uhingen übermittelt im Jahr 2018 nach § 58 c Abs. 1 Soldatengesetz an das Bundesamt für Wehrverwaltung folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im Jahr darauf (2019) volljährig werden (Geburtsjahr 2001): Familienname,  Vornamen und gegenwärtige Anschrift.Nach § 58 c Abs. 1 Soldatengesetz  werden die Daten nicht übermittelt, wenn der/die Betroffene nach § 18 Abs. 7 Melderechtsrahmengesetz (MRRG) der Datenübermittlung widersprochen hat. Die Betroffenen, die eine Übermittlung ihrer Daten an das Bundesamt für Wehrverwaltung nicht wünschen, werden gemäß § 18 Abs. 7 MRRG i.V.m. § 25 MRRG gebeten, dies der Stadtverwaltung Uhingen, Meldebehörde/Einwohnermeldeamt, Zimmer 006, schriftlich oder im Rahmen einer persönlichen Vorsprache mitzuteilen. Die entsprechenden Vordrucke liegen im Einwohnermeldeamt für Sie bereit bzw. sind hier (11 KB)zum Downloaden eingestellt.


G.I.O. Fils, Hochwasserschutz im Bereich Uhingen - Durchführung von Vermessungsarbeiten

 
Das Vermessungsbüro Joachim Sigmund, Plochingen, führt
im Auftrag des Regierungspräsidiums Stuttgart Vermessungs-
arbeiten in der Stadt Uhingen entlang der Fils im Zeitraum von
Oktober bis Dezember durch.
Die Vermessungsarbeiten dienen als Grundlage für eine Vor-
planung zur Verbesserung des Hochwasserschutzes entlang
der Fils. Wir bitten die betroffenen Grundstückseigentümer
dem Büro für diesen Zweck Zugang zu ihrem Grundstück
entlang des Gewässers zu gewähren.
 
Ansprechpartner für Auskünfte sind:
 
Herr Zischler, Stadt Uhingen, Telefon: 07161-9380154
Herr Zweig, Regierungspräsidium Stuttgart, Tel. 0711- 90415307
 
Stadtbauamt Uhingen


Wohnraum für Flüchtlinge gesucht – Das „Uhinger Modell"

Die Kriege in Syrien, im Irak und in Afghanistan, sowie die vielen Unruhen in Afrika und anderen Teilen der Welt sorgen für gleichbleibenden Zustrom von Flüchtlingen und Asylbewerbern nach Deutschland. Viele dieser Menschen sind gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, und nehmen dabei viele Gefahren für sich und ihre Familien auf sich. Der Landkreis Göppingen ist rechtlich für die Erstunterbringung zuständig, verfügt aber selbst nicht über ausreichend eigene Liegenschaften und mietet deshalb kreisweit Objekte zur Unterbringung an. In Uhingen betreibt der Landkreis derzeit vier Gemeinschaftsunterkünfte. Ab 01.01.2018 gilt in Baden-Württemberg die bislang ausgesetzte gesetzliche Regelung, die jedem Untergebrachten 7 m² (vorher 4,5 m²) Wohnfläche als Mindeststandard zuweist. Damit reduziert sich die Anzahl der dem Landkreis zur Verfügung stehenden Plätze in der Erstunterbringung. Der Landkreis wird daher seine Kapazitäten dadurch müssen, dass diejenigen Bewohner, die die Voraussetzungen für die Anschlussunterbringung erfüllen, schneller den Gemeinden zugewiesen werden.  Die sogenannte „Anschlussunterbringung“ ist Aufgabe der kreisangehörigen Kommunen, also auch der Stadt Uhingen. Dafür hat die Stadt Uhingen nicht ausreichend eigenen Wohnraum zur Verfügung. Das Unterbringungsproblem wird sich mittel- bis langfristig nur durch die aktive Mithilfe aus der Bevölkerung bewältigen lassen. Es ist eine wichtige Gemeinschaftsaufgabe, den hilfesuchenden Menschen auch in Uhingen ausreichend Wohnraum zur Verfügung zu stellen.Deshalb sucht die Stadt Uhingen Wohnungen und Häuser in unterschiedlicher Größe und Zimmeranzahl. Es werden ortsübliche Mieten gezahlt. Die Stadt Uhingen bietet an, im ersten Jahr der Unterbringung selbst als Mieter aufzutreten und das Mietverhältnis erst nach einem „Probejahr“ in ein Privatmietverhältnis zu überführen. Damit erhalten Vermieter größtmögliche Planungs- und Rechtssicherheit. Gerade für bisher leerstehenden Wohnraum bietet sich dieses Modell an. Sie können sich mit Rückfragen und Angeboten gerne an Frau Geiger (Tel: 9380-136 Email: martina.geiger@uhingen.de) im Rathaus Uhingen wenden.


Der Landesfamilienpass - Die neuen Gutscheinkarten 2017 für den Landesfamilienpass sind eingetroffen!

Wer hat Anspruch?
-       Familien mit mindestens drei kindergeldberechtigten Kindern, die mit ihren Kindern in häuslicher Gemeinschaft leben;
-       Familien mit nur einem Elternteil, die mit mindestens einem kindergeldberechtigten Kind in häuslicher Gemeinschaft leben;
-       Familien mit einem kindergeldberechtigten schwer behinderten Kind mit mindestens 50 v.H. Erwerbsminderung
-       Familien, die Hartz IV- bzw. kinderzuschlagsberechtigt sind und mit mindestens einem kindergeldberechtigten Kind in häuslicher Gemeinschaft leben. (Bitte Leistungsbescheid mit vorlegen.)
-       Familien, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten und mit mindestens einem Kind in häuslicher Gemeinschaft leben. (Bitte Leistungsbescheid mit vorlegen.)
-       Als Kinder i. S. des Landesfamilienpasses gelten auch Kinder, die zwar das 18. Lebensjahr überschritten, jedoch noch nicht das 25. Lebensjahr vollendet haben, sofern Sie sich noch in einer Ausbildung befinden oder Sie eine Schule/(Fach-) Hochschule besuchen und die Eltern für diese Kinder kindergeldberechtigt sind. Bitte Kindergeldbescheid vorlegen
!Welche Vorteile habe ich?
-       Der berechtigte Personenkreis kann mit der Gutscheinkarte 2017 und unter Vorlage des Landesfamilienpasses im Jahr 2017 insgesamt 20-mal die staatlichen Schlösser und Gärten und die staatlichen Museen in Baden-Württemberg kostenfrei bzw. zu einem ermäßigten Eintritt besuchen. Bei jedem Besuch ist der entsprechende Gutschein einzulösen.
Eine Vielzahl von Flyern zu den einzelnen Objekten, sowie eine Übersichtskarte sind auf der Homepage (www.schloesser-und-gaerten.de) der Schlösserverwaltung zum Download als PDF-Dokumente veröffentlicht. Dort ist auch eine Liste aller Objekte der Schlösserverwaltung eingestellt, in denen der Landesfamilienpass Gültigkeit hat.
Bei Sonderveranstaltungen in den Landeseinrichtungen kann es möglich sein, dass der Landesfamilienpass nicht anerkannt wird.
Hinweis:Auf der Homepage des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren (www.sozialministerium-bw.de) sind unter „Familien mit Kindern“ > Leistungen für Familien“ > „Landesfamilienpass“ eine Liste aller Staatlichen Schlösser, Gärten und Museen in Baden-Württemberg sowie eine Liste aller nicht staatlichen Einrichtungen, die für Passinhaber einen kostenfreien bzw. ermäßigten Eintritt gewähren, eingestellt. Zudem wird es ein Informationsblatt in weiteren Sprachen geben, das bei Bedarf herunter geladen werden kann.
Wo beantrage ich den Landesfamilienpass?
-       Der Landesfamilienpass kann im Rathaus Uhingen im Einwohnermeldeamt sowie in den zuständigen Außenstellen Sparwiesen, Holzhausen und Baiereck beantragt werden. Bitte bringen Sie zur Beantragung Ihren Personalausweis/Reisepass mit.Wenn Sie bereits einen Landesfamilienpass haben, können Sie die neuen Gutscheinkarten 2017 ebenfalls bei den angegebenen Stellen abholen, sofern sie noch zu dem berechtigten Personenkreis gehören. Bitte bringen Sie hierzu Ihren Landesfamilienpass mit. Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Sie können uns unter folgenden Rufnummern erreichen:
07161 / 9380 – 101             Fr. Distel, Fr. Denner
07161 / 9380 – 102             Fr. Golubovic


Gebäude-Check deckt Schwachstellen auf

Gerade bei älteren Gebäuden oder Heizungen zeigen sich mit der Zeit Verschleißerscheinungen. Wie Sie mehr Wohnkomfort erreichen und wo die Schwachstellen und Sanierungsmöglichkeiten in Ihrem Eigenheim liegen, erfahren Sie bei einem Gebäude-Check. 

Unser unabhängiger Energieberater informiert Sie dabei in einer ein- bis zweistündigen Vor-Ort-Beratung z. B. über sinnvolle Sanierungsmaßnahmen, identifiziert die wichtigsten Stellschrauben zur Energieeinsparung und erstellt Ihnen anschließend einen schriftlichen Kurzbericht. Durch die Kooperation mit der Verbraucherzentrale und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie verbleibt Ihnen lediglich ein Eigenkosten-Anteil in Höhe von 20 Euro. Bei Interesse melden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail bei uns.

Die Energieagentur steht Ihnen für sämtliche Energiefragen zur Verfügung:

Bahnhofstraße 7
73033 Göppingen
Telefon: 07161 65165-00
Fax: 07161 65165-09
E-Mail: energieagentur@landkreis-goeppingen.de
www.klimaschutz-goeppingen.de


Die elektronische Lohnsteuerkarte

Mit der elektronischen Lohnsteuerkarte wird die bisherige Lohnsteuerkarte durch ein elektronisches Verfahren ersetzt.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.elster.de
Hier kommen Sie zu: Elster


Fundsachen

Einwohnermeldeamt/Fundamt
Tel: 07161/9380-101 oder - 102

  • 1 Autoschlüssel
  • verschiedene Schlüssel
  • schwarze Handschuhe